Denkmalimmobilien

Alte Häuser stehen unter Denkmalschutz. Sie zeigen die Architektur, wie sie vor 100 oder mehr Jahren war. Charakteristisch für Denkmalimmobilien sind die wunderschönen, aufwendig gestalteten Fassaden und die hohen Räume, in denen sich Stuckarbeiten befinden.

Wer in eine solche Denkmalimmobilie investiert, muss damit rechnen, dass er noch alte Stromleitungen vorfindet. Nicht alle Immobilien sind perfekt renoviert. Bei der Renovierung erlebt man oft seine Überraschungen, denn die Strominstallation ist nicht so, wie sie den heutigen Standards und Sicherheitsvorschriften entspricht.

Alte Leitungen – eine Gefahr

Bei der Renovierung von Denkmalimmobilien geht es nicht nur darum, sie technisch auf den neuesten Stand zu bringen, auch das Aussehen muss erhalten bleiben. An der Außenfassade darf nichts verändert werden, aber auch im Innenbereich sollte ihr Charakter erhalten bleiben. Sicherungskästen besitzen oft noch die alten Sicherungen zum Schrauben, Standard sind jedoch Sicherungsautomaten mit entsprechendem Schutzschalter.

In der Zeit, wo die Denkmalimmobilie gebaut wurde, gab es noch nicht so viele elektrische Geräte, daher war eine dünnere Stromleitung ausreichend. Heute hat man doch leistungsfähige Geräte, man braucht nur an den E-Herd oder die Waschmaschine zu denken. Ist die Leitung zu schwach, kommt es zu einer Überhitzung, ein Brand ist somit vorprogrammiert.

Nur den Fachmann an die Installation lassen

Die Installation der neuen Sicherungskästen und Leitungen muss der Fachmann übernehmen, am besten wählt man einen, der sich mit Denkmalimmobilien auskennt. Er weiß, wo die Schwachstellen liegen und wird die Denkmalimmobilie daher auf den neuesten technischen Stand bringen. Bei notwendigen Stemmarbeiten muss der Elektriker besonders vorsichtig sein, um keine Stuckteile oder Ähnliches, wie sie in Denkmalhäusern vorkommen, zu beschädigen.

Meist wird die Denkmalimmobilie gleich generalsaniert, das bedeutet, dass jeder einzelne Raum oder Wohnung in der Immobilie einen neuen und modernen Stromanschluss bekommt. Ist die Renovierung abgeschlossen, ist man auf der sicheren Seite, man weiß, dass man ohne Weiteres die Waschmaschine und den E-Herd laufen lassen kann, ohne die Leitungen zu überlasten.

Veröffentlicht unter Wohnen

Wie funktioniert das mit den Wimpernextensions?

Heute möchten wir Ihnen an einem praktischen Beispiel zeigen, wie eine Wimpernverlängerung funktioniert.

Wie man am Anfang des Videos sehen kann, oder ein Auge bereits fertiggestellt. Diese Kundin hat schöne lange Wimpern, die nur leicht verlängert werden. bei der Kundin sieht da geht es eher darum die Wimpern zu verdichten und nur leicht zu verlängern. Die rechte Seite der Wimpern wurde schon komplett aufgefüllt. Die verwendeten Wimpern Extensions sind so fein, dass das Ergebnis sehr natürlich aussieht.

Die Länge und den Schwung der Wimpern Extensions, kann sich jede Kundin selbst aussuchen. Mit den verwendeten Wimpern, dann die Kundin später auch in Sauna, Solarium oder an den Strand gehen. Der verwendete Kleber für die Anbringung der Wimpernextensions hält bombensicher, sagt die Kosmetikerin.

Die Applikation der Wimpernextensions erfolgt so, dass jede Wimpern Extensions einzeln auf die natürlichen Wimper aufgeklebt wird.Man verwendet hier Seidenwimpern, es gibt keine Wimpern Extensions aus Echthaar. Diese feinen Seiten Haare sind wasserabweisend und vertragen sich mit den eigenen Wimpern sehr gut. Die eigenen Wimpern werden durch dieses Seidenhaar nicht beschädigt oder abgebrochen.

Es wird nur sehr wenig Kleber verwendet und dann jedes einzelne Seidenhaar appliziert. Am Ende hat man einen wunderschönen Augenaufschlag.

Die Kundin möchte wissen, wie sie später ihre Augen abschminken kann und was sie beachten muss. Die Kosmetikerin weist darauf hin dass es wichtig ist ölfreie Produkte zu verwenden. Mit einem ölfreien Abschminkprodukt, kann man sich ganz normal abschminken. Man sollte aber starkes Reiben unbedingt vermeiden, da man sonst die Wimpern abbrechen kann. Auch sehr fettende Cremes oder Gesichtsöle sollte man unbedingt vermeiden.

Ansonsten kann man die Augen ganz normal schminken, man kann die Wimpern sogar Tuschen, wenn man das möchte. Wann mussten die Wimperntusche auch nicht jedes Mal entfernen. Beim nächsten Duschvorgang streicht sich die Wimperntusche mit dem Duschwasser von ganz allein von den Wimpern.

Es ist also kein Problem, wenn etwas Wimperntusche auf den Wimpern Extensions verbleibt. Wichtig ist keine wasserfeste Mascara zu verwenden, da man die beim Duschen nicht so einfach abbekommt.

An und für sich ist es auch gar nicht nötig, die Wimpern zu tuschen. Durch die schöne Länge und den Schwung hat man bereits ohne Wimperntusche einen ausdrucksstarken Augenaufschlag. Nach drei Wochen, wenn die ersten Wimpern ausgefallen sind, kann man mit Wimperntusche die leichten Lücken kaschieren und auffüllen bis zum nächsten Termin.
Frisch gemachte Wimpern sind anfangs so voll, dass die meisten sich wirklich nicht schminken möchten. Das Ergebnis ist auch so schon beeindruckend.

Man kann mit dem Wimpernextensions wirklich ganz normal seinen Alltag leben. Man kann damit schwimmen gehen und auch Solarium und Sauna sind an und für sich kein Problem.

Viele Kunden lassen sich vor dem Urlaub die Wimpern verlängern und auffüllen, um während des gesamten Urlaubs auf Make up verzichten zu können und trotzdem einen schönen Augenaufschlag zu haben.Aber auch hier muss man wieder mit dem Sonnenöl vorsichtig sein. Das Sonnenöl sollte an den Augen nicht verwendet werden.

Doch wie funktioniert das Anbringen der Wimpern Extensions genau?

Mit der Pinzette wird eine eigene Wimper fixiert. Dann taucht man eine künstliche Wimper sparsam in den Spezialkleber. Dann klebt man die künstliche Wimpern 1 zu 1 auf die eigene Wimpern auf. Wichtig ist dass beide Wimpern in die gleiche Richtung zeigen, sonst gibt es nachher ein unschönes Ergebnis.

Danach sucht man sich die nächste freie Wimper, und klebt wieder ein Extensions daran. Das macht man so lange, bis keine Wimpern mehr ohne Verlängerung übrig ist.

Wenn jemand schon von Hause aus sehr volle Wimpern hat, benötigt man natürlich auch mehr Wimpern Extensions. Denn auch dieser Kunde soll wirklich für jeder eigene Wimpern eine Extension erhalten.

Mehr erfahren Sie in oben eingefügtem Video.

  • Quelle: Youtube Video, Untertitel des oben aufgeführten Beitrages für Hörgeschädigte

Hörgeräte und telefonieren. Tipps und Tricks!


Im heutigen Video geht’s um das Telefonieren mit Hörgeräten und das beinhaltet Lösungsansätze für telefonieren mit Mobilfunktelefonen, wie iPhone und so weiter, oder dem Festnetztelefon.

Der Idealzustand ist natürlich, dass man problemlos auch mit Hörsystemen telefonieren kann. Es hängt vom Hörverlust ab, aber auch von den Telefonen oder von der Art wie man gewohnt ist zu telefonieren, aber manchmal muss man paar Hürden nehmen um das dann letztendlich zu lösen.

Es gibt einfach viele Möglichkeiten und Alternativen.

Wenn man normalerweise ein Hörgerät hinter dem Ohr hat, dann ist das Mikrofon, oder sind die Mikrofone, ebenfalls hinter dem Ohr.

Deshalb ist das dann auch so raschelig wenn man mit den Fingern darüber geht. Da bei den Hörgeräten, egal wie sie gebaut sind, immer ein Übergang in das Ohr gegeben sein muss, brauche ich natürlich auch irgend einen Stöpsel im Ohr.

Der Stöpsel kann manchmal auch dichter sein, so dass der Schall der von außen kommt, nur noch über den Stöpsel in das Ohr geht, weil das Ohr ziemlich verstopft ist, da hier ziemlich viel zu gemacht wurde. Das hat zum Teil akustische Gründe, das ist auf keinen Fall ein Nachteil, das muss man manchmal machen. Es kann sogar ein großer Vorteil sein.

Das heißt das Hörgerät sitzt hinter dem Ohr und es kann sein, dass das Ohr mit dem Stöpsel relativ verschlossen ist. Wenn man das Telefon dann ans Ohr hält, kann es sein dass das nicht mehr ausreicht. Perfekt wäre, dass das Gespräch immer noch gut möglich ist, es kann aber sein dass es einfach zu leise ist.

Es folgen jetzt verschiedene Tipps, um dies zu beheben. Die Tipps gehen von einfach bis kompliziert.

Der erste Tipp ist, die Position des Telefons am Ohr zu variieren. Zur Erinnerung, oberhalb des Ohres sitzen die Mikrofone, nicht im Ohr. Überprüfen Sie, wo an Ihrem Telefon der Schall rauskommt und halten Sie dies in die Nähe der Mikrofone. Das sieht sicher etwas ungewohnt aus, kann aber wirklich helfen. Wenn man z.b. mit einem Fremden Telefon telefoniert, das zu leise eingestellt ist, könnte dies erforderlich sein.

Haben Sie einen Termin beim Akustiker, können Sie diesem auch sagen, dass sie Schwierigkeiten beim Telefonieren haben, der Hörgeräteakustiker kann über den Computer sehr viel verändern und einstellen. Der Hörgeräteakustiker kann z.b. den Frequenzbereich anheben. Dieser liegt normalerweise zwischen 300 und 4 Kilo Herz.
Das ist der Bereich in dem sich hauptsächlich das Telefonieren abspielt, gerade bei den noch häufig vertretenen analogen Geräten.

Für manche Hörgeräte kann der Akustiker auch einen Magneten am Telefon anbringen. Der Hörgeräteakustiker gibt Ihnen dann einen Magneten mit, den sie mit einem beidseitigen Klebepunkt an Ihrem Telefon ankleben können.

Kommen sie dann mit dem Magneten in die Nähe ihres Hörgerätes, erkennt das Hörgerät den Magneten und schaltet dann um in ein spezielles Telefonprogramm. Ob Ihr Hörgerät diese Funktion besitzt, kann Ihnen der Hörgeräteakustiker genau sagen.

Statt einem Magneten, kann man diese Funktion oft auch manuell auslösen. Die meisten Hörgeräte haben hierfür einen Knopf. Viele Hörgeräte verfügen über automatische Programme, aber manchmal ist es erforderlich die Programme manuell zu verstellen.

Haben alle anderen Tipps für das telefonieren mit Hörgerät nicht geklappt, kann man so ein spezielles Programm anlegen. Da dies nicht die einfachste Variante ist, habe ich sie nicht am Anfang genannt. Da dies nicht ganz so einfach ist, wie es vielleicht sein sollte, landet dieser Tipp nur auf Rang zwei.

Auf Platz drei landete der Tipp, spezielle Telefone zu verwenden. Hier wird z.b. ein Telefon der Marke Phonak vorgestellt, dass einzige ihm bekannte TelefonKomma dass man quasi direkt mit dem Hörgerät verbinden kann.

Mit diesem Telefon muss man nur in die Nähe des Hörgerätes kommen, dann wird über Bluetooth die Übertragung eingeleitet. Der Schal wird dann sogar auf das andere Hörgerät und zweite nur übertragen, so dass man das Gespräch auf beiden Ohren hören kann. Hier hat man dann sogar einen Vorteil gegenüber einem normal hörenden, da man die gesagt das Gespräch auf beiden Ohren hören kann.

Der große Vorteil ist, dass der Schall nicht über die Mikrofone geleitet wird, sondern direkt vom Telefon an das Hörgerät übertragen wird. Man hat also sehr wenig Verlust.

Es gibt auch andere Systeme, bei denen man sich den Empfänger um den Hals hängen kann. Das ist nicht sehr praktisch, und landet deswegen auch auf Rang 4. Über diesen Empfänger kann man aber auch Mobiltelefone, oder den Fernseher einspeisen lassen. Was wiederum ein Vorteil ist.

  • Quelle: Youtube Video, Untertitel des oben aufgeführten Beitrages für Hörgeschädigte

Camping ist Trend, nur wie ?

Einfach nach Lust und Laune los zu fahren und dort Urlaub zu machen, wo es einem gerade gefällt. Beim Urlaub in Freizeitfahrzeugen ist genau das möglich, deswegen wird die Urlaubsform Camping  immer beliebter

Martin Zöllner: “Viele Menschen die Jahrzehnte ganz anderen Urlaub macht haben, entschließen sich jetzt für Camping. Camping ist der Natur nah. es ist ein gesunder Urlaub. Auch vom CO2 Fußabdruck ist es sehr sparsam, so dass es für immer mehr Menschen einfach geeignet erscheint.”

Familie Heidt interessiert sich für ein Caravan. Für die Camping Fans ist es wichtig, dass Ihr Fahrzeug Komfort bietet und gleichzeitig über ausreichend Zuladungsmöglichkeiten verfügt.

“Was kann ich den Zuladen in dem Wohnwagen?”
“Die maximale Zuladung bei dem Wohnwagen liegt jetzt hier bei der 2 Tonnen Achse, das heißt wir haben hier eine Zuladung von 500 kg”

Nach ausführlicher Beratung mietet die Familie ihr Wunschfahrzeug an. Der übliche Einstieg in diese Urlaubsform.

Das Ehepaar Schäfer wiederum, will mit einem Wohnmobil in den Urlaub fahren

“Was natürlich auch interessiert ist natürlich die Ausstattung und die Möglichkeit, was man da alles reinpacken kann”

“Da ist natürlich für uns immer interessant, auf was Sie werte legen und bin sicher da findet man das passende, damit wir Ihr Wunschfahrzeug zusammenstellen können”. Auch sie mieten ihr Wunschfahrzeug an.
Beiden Familien ist es wichtig, dass Ihr Fahrzeug die neuesten Sicherheitsstandards erfüllt.

“Sicherheitssysteme bei Freizeitfahrzeugen sind auf jeden Fall ein großer Vorteil. Auch im Wohnmobil bringt z.Bsp ESP sehr viel. Das haben wir auch bei einem Test so festgestellt. Aber auch Anhänger ESP, wie man es jetzt von verschiedenen Herstellern für Wohnanhänger bekommt, also für Caravans bekommt, sind sehr wirksam.”

Bei einem bayrischen Leichtbau Chassis Hersteller für Freizeit und Nutzfahrzeuge werden solche Systeme gefertigt. Sie lassen sich in neuen als auch in älteren Modellen verbauen.

“ATP können sich ganz einfach vorstellen, ist ein ähnliches System wie ESP beim PKW. Die Software erkennt, ob der Wohnwagen über eine bestimmte Toleranz am schwanken ist und greift dann auf das bestehende Bremssystem ein. Durch die Bremsung wird das Fahrzeug gestreckt und diese Pendelbewegung wird innerhalb kürzester Zeit eingedämmt”

Mit einer Anhängerkupplung mit Reibbelegen lassen sich die Pendel und Nickbewegung des Caravans zusätzlich eindämmen. Eine weitere Verbesserung des Sicherheitsaspektes lässt sich durch eine automatisch nachstellende Bremse herbeiführen. In Gefahrensituation spart man mit ihr wertvollen Bremsweg. Bei Wohnmobilen gewährt eine Volluftfederung, durch die optimale Einstellung der Trimmlage, immer beste Straßenlage die verschiedenen auch nachrüstbar und Sicherheitssysteme denn bei den Campern immer beliebter.

“Die Vorteile ist für den Kunden sind darin, dass er schneller ein gutes Gefühl beim Fahren bekommt, dass er die ungeübte Situation leichter beherrscht und letztendlich mehr Comfort und damit Freude beim Fahren hat”

Auch Familie Heidt und das Ehepaar Schäfer haben die neuesten Sicherheits-systeme an Bord. Die Camping Fans zeigen sich überzeugt von den daraus resultierenden Fahreigenschaften.

“Der bleibt richtig gut in der Spur, lässt sich richtig toll fahren”
“Den Wohnwagen merkt man gar nicht hinten dran, der fährt ganz ruhig ganz leise.”

Auf dem Campingplatz angekommen, wird der zweite große Trend in der Branche deutlich. Auch Comfort wird beim Camping immer wichtiger.

Das Wohnmobil lässt sich dank der Luftfederung per Knopfdruck auch auf unebenen Flächen leicht aus nivellieren. Anschließend kann der mitgebrachte Roller, Dank elektronischen Verladesystem, komfortabel ausgeladen werden.

Beim Caravan kommt nach dem Abkuppeln ein Rangiersystem (Mover) zum Einsatz. Mit Hilfe von Fernbedienung und Joystick für das schwere Gefährt auf den Stellplatz manövriert. Mit der dazugehörigen App wird anschließend überprüft, ob der Anhänger der Waage steht.

“In den letzten 20 Jahren ist einiges passiert in der Branche, hat sich sehr gewandelt. Die Weiterentwicklung im Camping steht natürlich nicht still. Die ist gewachsen. Wie die Autoindustrie auch, rüsten natürlich auch die die Camper auf.”

Die modernen Freizeitfahrzeuge werden mehr und mehr zu Ferienhäusern auf Rädern. Sowohl beim Caravan, wie auch beim Wohnmobil bleibt speziell im Innenraum kaum einen Wunsch unerfüllt. Doch auch bei Komfortausstattung und Sicherheitssystemen werden die Freizeit Fahrzeugnutzer immer anspruchsvoller. Die nachrüstbaren Systeme erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Aber auch für ältere Modelle sind die Systeme durchaus sinnvoll, denn so bleiben die Gefährte auf dem neuesten Stand der Technik.

Für Familie Heidt und das Ehepaar Schäfer ist das Testen ihre Fahrzeuge der richtige Weg. So können Sie sich in Ruhe entscheiden, mit welchem Fahrzeug und welchen zusätzlichen Systemem es demnächst in den Urlaub geht, damit er unbeschwerten und sicheren Fahrt nichts mehr im Wege steht.

  • Quelle: Youtube Video, Untertitel des oben aufgeführten Beitrages für Hörgeschädigte

Reisekrankheit Durchfall – Ursachen und Behandlung

Die allerhäufigsten Krankheiten bei Reisen in warme Länder treten durch Übertragung der Erreger über Nahrungsmittel und Getränke auf. Reisedurchfall, Cholera, bakterielle Ruhr, die Amöbenruhr, Lambliasis, die verschiedensten Wurminfektionen, Hepatitis A, Typhus und Paratyphus. Die Erreger sitzen auf der Oberfläche von Obst und Gemüse, bei tierischen Produkten finden sie sich im Innern, vor allen Dingen im Darm.

Vor Salaten, besonders Blattsalat und Gemüsesorten hüte man sich, wenn diese nicht gut gekocht sind. Obst muss sorgfältig geschält werden. Obst mit sehr dünner Schale kann auch unter der Schale Erreger enthalten. Wassermelonen werden in südlichen Ländern frisch und knackig gehalten, indem sie nachts in Wassergräben lagern. Dort saugen sie sich wieder mit Wasser und leider auch Bakterien voll, um am nächsten Tag wieder wie frisch (aber für einen untrainierten Darm unverträglich) verkauft zu werden.

Gefahren bergen ungekochtes oder nur schwach erhitztes Fleisch, Fische und Schalentiere. Unabhängig davon enthalten bestimmte Fische und Schalentiere natürliche Giftstoffe. Häufig sind diese Giftstoffe durch Kochen nicht zu zerstören. Wer selbst fischt, informiert sich am besten bei Einheimischen. Die meisten Krankheitskeime gelangen über Ausscheidungen, anschließend über das Trinkwasser wieder in den Mund- und Magendarmtrakt.

Das lässt sich am wirksamsten durch gründliche persönliche Sauberkeit und saubere sanitäre Einrichtungen vermeiden. Also vor dem Essen an die alte Regel denken: Schälen, kochen oder gar nicht. Vitaminpillen sind aber nicht nötig. Vitaminmangelkrankheiten gibt es so schnell nicht, wenn man sich abwechslungsreich ernährt. Eine geschälte Frucht am Tag reicht allemal.

Reisedurchfall

Der häufigste Durchfall auf Reisen wird hervorgerufen von Wasser oder Speisen, die mit Fäkalien verschmutzt sind. Das auslösende Bakterium ist E. coli. Symptome treten normalerweise 1/2 bis 1 1/2 Tage später auf. Die Zahl der Stuhlentleerungen beträgt im Allgemeinen 4-5 am Tag, die Konsistenz ist weich bis wässerig, die Entleerung aber nicht explosiv. Auch die übrigen Symptome wie Fieber, Erschöpfung Blutung und Bauchschmerzen sind nicht so ausgeprägt wie bei der Lebensmittelvergiftung. Übelkeit und Erbrechen sind seltener.

Behandlung

Die Erkrankung geht normalerweise in 2-5 Tagen von allein vorbei. Eine Behandlung mit z.B. Bactrim forte®, 2 x 1 Tablette am Tag über 3 Tage, lässt den Durchfall schneller abklingen. Antibiotika dürfen aber nicht leichtfertig schon beim ersten Bauchgrimmen eingesetzt werden, sondern sind ein schweres Geschütz gegen schwere Fälle. Im Falle des Durchfalls gilt es, viel zu trinken, um den Wasserverlust durch ausreichend Flüssigkeit zusammen mit Salz und Zucker auszugleichen: Denn weniger die Giftstoffe der Erreger bewirken das starke Krankheitsgefühl, als vielmehr der große Verlust von Wasser und Elektrolyten (Salzen). Dies gilt besonders für kleine Kinder, die schon bei für Erwachsene unmerklichem Wasserverlust in Lebensgefahr geraten können.

Zusätzlich zur normalen Durchfall-Vorbeugung können kranke oder stark geschwächte Personen schon vorbeugend Tabletten dagegen einnehmen z.B. Bactrim forte®, 1 Tablette pro Tag während der ganzen Reise oder mit Vibramycin®, 100 mg am Tag. Diese Vorbeugung soll wirklich Ausnahmefällen vorbehalten sein, denn wenn diese Vorbeugung von vielen Menschen über längere Zeit benutzt wird, verliert sie an Wirksamkeit, da die Bakterien nach einiger Zeit in dem Gebiet resistent geworden sind.

Außerdem hat die Einnahme ihre Nebenwirkungen wie allergische Reaktionen, Hautreaktionen und eine Steigerung der Sonnenempfindlichkeit. Ganz Hartgesottene nehmen bei chronischem Durchfall Rizinusöl, mit dem der Durchfall einmal kräftig durchrauscht und hoffentlich massenhaft Parasiten oder Erreger ausschwemmt. Zu empfehlen ist diese Rosskur aber nur bei sonst gutem Befinden und robuster Gesundheit.

Hygiene unterwegs

Reisedurchfall ist in warmen Ländern die Hauptplage der Touristen. Mit Sicherheit vermeiden kann man ihn leider nicht. Um die Gefahr gering zu halten, folgende Hygieneregeln einhalten: Generell müssen ungekochte oder nicht pasteurisierte (erhitzte) Nahrungsmittel – auch Getränke – als riskant bis infiziert angesehen werden. Ausnahmen sind lediglich Obst- und Gemüsesorten, die man schälen kann. Gekochte Nahrungsmittel dürfen nicht lange aufbewahrt werden, da sie innerhalb von Stunden wieder kontaminiert sind, denn Bakterien vermehren sich in der Wärme unglaublich schnell. Nahrungsmittel müssen frisch gekocht sein oder bei Temperaturen über 60-65 Grad oder unter 6-8 Grad aufbewahrt werden.

Gewissen Schutz bieten scharf gewürzte Speisen. Die scharfen Gewürze wirken im Allgemeinen auch hemmend auf die Vermehrung von Bakterien. Besonders gern tummeln sich Erreger in Speiseeis, das bei dem Transport auf- oder angetaut war. Auch Leitungswasser ist keinesfalls immer sicher. Im Zweifelsfall muss das Wasser abgekocht oder chloriert werden. Klares Wasser ist sicher, nachdem es mindestens eine Minute gekocht hat. Alternativen für begrenzte Zeit sind hochwertige Filteranlagen. Dafür darf ausschließlich klares Wasser verwendet werden. Wasserdesinfektionstabletten sind nach neuen Untersuchungen nicht ausreichend wirksam. Unbedenklich sind kohlensäurehaltige Getränke und frisch gekochte Nahrungsmittel.

Zur medikamentösen Vorbeugung helfen Hefepräparate, die lebende Keime enthalten. Sie stärken die Abwehr in den Darmlymphknoten und ein ungünstiges Milieu im Darm für Krankheitserreger schaffen. In Frage kommen z.B. Perenterol®-Kapseln. Auch eine Verbesserung der Magensäure und Verdauungsenzyme kann – zumal bei Menschen mit schlechter Magensäurebildung – das Risiko von Durchfall verringern (Enzynorm forte®, Panpeptal®, Combienzym comp.®). Jedoch verusrsacht die Behandlung über längere Zeit Kosten und lohnt bei gesunden Menschen kaum.

Stufenplan zur Durchfallbehandlung

1. Stufe: Wenn Übelkeit und Erbrechen nicht zu stark sind, eine Diät aus nicht reizenden, am besten klaren Getränken einhalten: Tee, Mineralwasser, Apfelsaft, u.ä. Stopfend wirken: Weißbrot, Bananen, Reis, Nudeln, Äpfel, hartgekochte Eier, Schokolade. Ungeeignet sind saure Getränke oder Früchte (Apfelsinen, Tomaten, Ananas und Grapefruit) und stark gewürzte Gerichte. Verboten sind Alkohol, stark Gewürztes und Trockenfrüchte. Ansonsten die übliche Ernährung weiterführen.

Ohne nennenswerten Nutzen sind Kohle und allerlei andere Mittel, die früher empfohlen wurden. Bei Durchfall und Erbrechen geht viel Flüssigkeit und Salz verloren. Bei jeder Durchfallerkrankung, die länger als 1-2 Tage dauert und spätestens bei körperlichem Schwächegefühl müssen Elektrolyte, also Wasser und Salze ersetzt werden.

Es helfen salzige Suppen und anderes stark gesalzenes. Dazu trinke man reichlich. Als Fertigpräparat sind z.B. Elotrans Neu®, Rehydrat® und Oralpädon® im Handel. Eine selbst angefertigte Mischung ist billiger und ebenso wirksam, birgt aber die Gefahr von Wiegefehlern. Die Elektrolytlösung bereitet man aus einem Liter Flüssigkeit mit:

  • einem halben Teelöffel Kochsalz (3,5g NaCl).
  • einem viertel Teelöffel Kaliumsalz ( 1,5g KCl) (gibts in der Apotheke)
  • einem halben Teelöffel Carbonat (2,5g NaHCO3), 2,9g Natriumcitrat geht auch.
  • zwei Esslöffel Traubenzucker (20g, notfalls normaler Zucker)

Statt KCl und NaHCO3 kann auch Kaliumhydrogenkarbonat (KHCO3) verwendet werden. Der Zucker ist wichtig, da freies Wasser im Darm nicht leicht aufgenommen wird. Mit dem Zucker werden auch die Elektrolyte über ein gemeinsames Transportsystem, das nicht von Bakteriengiften gehemmt wird, in den Zellen der Darmschleimhaut aufgenommen. Säuglinge müssen bei Durchfall am Tag (24 Stunden) 150 – 170 ml pro kg Körpergewicht davon trinken, Erwachsene ca. 1 Liter am Tag, je nach Schwere und Häufigkeit des Durchfalls.

Alternativ werden für Säuglinge und kleine Kinder auch leicht gesalzene Suppen, Reis- oder Haferschleim empfohlen. Mit dieser Behandlung sind Säuglinge fast immer ausreichend versorgt. Gefahr besteht, sobald über 8-10% des Körpergewichtes verloren werden. Unter solch starken Wasser- und Elektrolytverlust muss ein Kleinkind ärztlich mit Infusionen behandelt werden. Für Kinder besonders geeignet ist eine Diät aus Cola oder anderem Zuckerwasser und Salzstangen. Cola sollte jedoch wegen des hohen Zuckeranteiles 1:1 mit Wasser verdünnt werden, denn zu hohe Zuckerkonzentrationen wirken manchmal durchfallsteigernd.

Cola und andere Softdrinks allein liefern Flüssigkeit, ersetzen verlorene Salze aber nicht ausreichend.
2. Stufe: Wenn der Durchfall länger als zwei Tage dauert und keine Besserung zeigt, ist er mit Imodium®- Kapseln zu bremsen. Davon nimmt man zuerst zwei und nach jeder flüssigen Stuhlentleerung eine Kapsel, bis zu maximal 6 Kapseln täglich. Die Bauchkrämpfe lassen sich mit Kümmel- oder Anistee behandeln. Sind die Beschwerden stärker helfen Buscopan®-Tabletten oder -Zäpfchen.

Bildet sich der Durchfall auch unter dieser Behandlung nicht zurück, oder sollten gar Komplikationen wie Fieber über 38°C, schwere Bauchkrämpfe oder Blut im Stuhlgang auftreten, sollte ein Arzt sich die Sache anschauen. Nach einer Keimuntersuchung kann ein Arzt entsprechende Antibiotika verordnen. Wenn man sich ohne Arzt behelfen muss, folgt dann die 3. Stufe: Als am wirkungsvollsten empfiehlt sich Bactrim forte®, 2 Tabletten täglich über 3 Tage.

Wenn die bakteriellen Bösewichte vom Stamme E. coli (häufigster Erreger der Reisediarrhoe) oder Schigellen (Ruhr) sind, wird der Durchfall aufhören. Auch manche Salmonellenarten Typhus sprechen hierauf an. Keine Hilfe ist hiervon zu erwarten bei Virusinfekten, Staphylokokken oder Camphylobacterinfektionen. Bei Kindern sollte man zurückhaltend mit Antibiotika sein. Als Mittel zum zweiten Versuch kann Doxycyclin (z.B. Vibramycin®, Doxy-Wolff®) 2 x täglich 100 mg oder ein anderes Tetracyclin verwendet werden. Von dieser Behandlung sind Kinder unter 12 Jahren ausgeschlossen, da dieses Medikament bleibende Zahnverfärbungen während der Zahnentwicklungsphase verursacht.

Weitere infektiöse Durchfallerkrankungen

können von einer großen Zahl von Parasiten oder Bakterien hervorgerufen werden: Camphylobacter, Shigellen (Ruhr), Salmonellen (Typhus) und Entamoeba histolytica (Amöbenruhr) Die jeweiligen Symptome mit Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwächegefühle und Bauchschmerzen können einander ähnlich sein. Genau abgrenzen lässt es sich nur mikroskopisch oder bakteriologisch.

Bei hohem Fieber mit Schüttelfrost, länger dauernden blutigen oder schleimigen Durchfällen und ausgeprägter Schwäche wegen des Wasserverlustes, sollte man einen Arzt aufsuchen. Bis dahin kann man die Behandlung mit Bactrim forte® beginnen. Nachteile bringt die Behandlung normalerweise nicht.

Lambliasis (Giardiasis)

Infetiöse Durchfallerkrankungen verursachen die Parasiten Giardia lamblia (Protozoen / Einzeller), die sich mit Saugnäpfen an der Darmschleimhaut festsetzen. Sie kommt in der ganzen Welt vor und werden als Zyste in den Ausscheidungen von Tieren und Menschen übertragen. Diese Krankheit verläuft meistens leicht. Die Symptome: Bei mehr als ca. 40 dieser Zysten vermehren sie sich im Darm und können nach 1-3 Wochen Bauchkrämpfe, Blähungen, Übelkeit und stinkenden, wässrigen Durchfall hervorrufen. Fieber und Erbrechen kommen nach dem anfänglichen Unwohlsein selten vor.

Die Krankheit kann eventuell erst nach einigen Wochen ausbrechen, wenn man längst wieder zu Hause ist. Man sollte seinem Arzt dann von dem Auslandsaufenthalt erzählen. Die Diagnose kann nur mit Sicherheit gestellt werden, wenn die Zysten mikroskopisch in dem Stuhl nachgewiesen werden. Die Behandlung erfolgt mit Metronidazol (Clont®, Flagyl®, 250 mg 3x täglich über 7 Tage). Vorbeugende Medikation ist nicht möglich.

Kosmetik selber machen

Die erfolgreichste Produktreihe der Hobbythek, war natürlich die Kosmetik zum Selbermachen. Damals war das ganz, ganz wichtig, denn die Firmen brauchten noch keine Kennzeichnung der Inhaltsstoffe.

Das hat sich ja mittlerweile geändert. Sicherlich auch ein bisschen mit Hilfe der Hobbythek. Und so haben unendlich viele Menschen ihre Cremes und die gesamte Kosmetik selbst hergestellt. Aber das hatte natürlich auch einen gewissen Nachteil. Ich weiß, gerade Männer haben mich angesprochen: “Meine Frau hat das ganze Badezimmer in Beschlag genommen, mit ganz vielen Ingredienzien”. Wir haben im Einzelnen das auch angegeben, damit man jeweils prüfen konnte, ob man gegen irgendein Stoff allergisch war oder nicht.

Das war natürlich riesig und ich finde es auch noch immer toll. Ich bewunder noch heute die, das alles selbst machen. Irgendwann haben die Leute aber gesagt, das ist doch bisschen zu viel Arbeit und mittlerweile werden die Cremes aus der Industrie ja auch genau gekennzeichnet. Zwar noch mit Fremdwörtern, aber man kann zumindest nachvollziehen, ob man gegen was allergisch oder nicht

Das Problem ist der Emulgator, den braucht man um Öl und Wasser zusammen zu bringen. Wenn Sie sich das mal anschauen: hier die habe ich Öl und Wasser im Glas, und wie sie sehen: das verbindet sich einfach nicht.

Jetzt gebe ich da einen Emulgator dazu, das heißt einen Lösungsvermittler, eine Brückensubstanz. Wenn ich jetzt hier rühre, dann sehen sie, dann wird das milchig. Das heißt, im Grunde genommen haben wir jetzt schon hier eine Emulsion, daher auch der Begriff Emulgator.

Da sind wir auf eine Idee gekommen: vielleicht erinnern Sie sich noch an den Begriff Liposome. Diese Liposome bestehen aus einer ganz wichtigen Substanz, das sind nämlich die sogenannten Phospholipide. Wir haben zunächst eine Basis geschaffen, die nennen wir Cremaba, also Cremebasis. Diese hat keinen direkten, fremden Emulgator, sondern eben diese Phospholipide. Die werden dann so hergestellt (physikalisch), dass man hier alles mögliche einrühren kann. Sie dient also als Cremebasis.

Und zwar kann man die Wirkstoffe einrühren, die man besonders bevorzugt. Mittlerweile ist ja Q10 besonders in. Ich rühre hier zunächst Jojobaöl ein, und zwar 10 Prozent kann ich da rein bringen. Jojobaöl, wie sie wissen es ist ein Öl, das besonders wertvoll auf der Haut wirkt. Jojobaöl kann man also einrühren beispielsweise.

Hier habe ich noch Hyaluronsäure. Die Hyaluronsäure sorgt dafür, dass die Haut feucht bleibt und das ist ja auch eine ganz wichtige Sache. Ich kann Hyaluronsäure als Pulver hinein rühren, eine ganz ganz tolle Substanz. Möglich ist natürlich auch noch Aloe Vera und so weiter und so fort.

Das ist ja hier nur ein kleines Beispiel dafür, was man damit alles machen kann. Nun soll natürlich eine Creme auch gut riechen und dafür verwenden wir Parfümöl. Da empfehle ich natürliche ätherische Öle wie beispielsweise, Lavendel oder Andere. Man kann natürlich auch sein Lieblingsparfum da einrühren, damit man sich immer wieder selbst erkennt. Wir wissen, wir Menschen sind ja auch Nasenbären. Das Nasen Gedächtnis ist das Stärkste.

Natürlich kann ich vorher auch ausprobieren, ob ich gegen einen Inhaltsstoff allergisch bin.

  • Quelle: Youtube Video Untertitel des oben aufgeführten Beitrages

Schöne Zähne: Luxus den sich jeder leisten kann?

Für Superstars auf dem roten Teppich, sei es die Oscar Verleihung, der Grammy Award oder andere große Events, zählt ein strahlend weißes Lächeln. Im Blitzlichtgewitter lässt sich ein falsches Lächeln schlecht verbergen. Und so geben die Superstars für ihre schönen falschen und perfekten Zähne und die erforderliche Zahnbehandlung gerne tausende € aus.

“Das Zahnbewusstsein ist über die Jahre um ein Vielfaches gestiegen. Immer schneller, immer pompöser ist das Motto. Es zeigt: ich habe Geld und Macht.”

Doch auch Otto Normalverbraucher wird immer stärker an einem schönen Lächeln und guten Zähnen gemessen. Ob im Berufsleben oder im Privatleben, verfaulte Zähne führen selten zu einem erfolgreichen Leben. Möchten Sie Karriere machen, wird mir in das mit einem verfaulten Gebiss kaum gelingen. Wir zeigen im oben genannten Beitrag, das auch Otto Normalverbraucher ein schönes und strahlendes Lächeln haben kann.

Ein Beispiel hierfür ist Frank L, der kaum sprechen kann, denn seine Zähne sind ein einziges Trümmerfeld und und schön anzuschauen. Frank L sagt

“Im Berufsleben komme ich oft mit vielen Menschen zusammen und entscheidet der erste Eindruck über Erfolg und Misserfolg. Wenn sich eine Frau mir nähert und ich sie anlächle, dann geht sie sofort.”

Ein Eingriff ist dringend notwendig. Frank l begibt sich in die Hände der Zahnärztin Christine Funk. Die Zahnärztin kennt viele Fälle, die wie die von Frank gelagert sind. Es ist erstaunlich wie viele Patienten ihre Zähne über die Jahre von nachlässigen und verfaulen lassen. Sei es aus Angst vor dem Zahnarzt, oder aus Scham.

Die Zähne von Frank sind extrem verfault und durch Karies zerfressen. Karies ist ein Virus, der gesunde Zähne befällt und zerstört. Mangelnde Zahnpflege bereitet hierfür einen dankbaren Nährboden.

Frank L muss ich nun entscheiden, ob er die Standardbehandlung der Krankenkasse wählt, die sich dann mit ca 20% an den Kosten beteiligen würde. Frank entscheidet sich allerdings für die Luxus Zahnbehandlung, die er dann selbst bezahlen wird.

Zahnärztin Christine Funk:
Wie man auf dem Foto sehen kann. sind einige der Zähne schon sehr stark zerstört, die müssen entfernt werden. Keine sehr angenehme Lösung. In so einem Fall wäre ein Implantat für die Zähne, die noch erhalten werden können die beste Lösung.
Für die anderen Zähne gibt’s die Möglichkeit einer Keramikkrone oder Keramik Veneer, je nachdem wie viel vom Zahn zerstört ist.

Solche Probleme sind den Superstars fern. Auf dem roten Teppich sieht man Tom Cruise, Celine Dion oder auch Catherine Zeta Jones um die Wette strahlen und lächeln und dabei ihre perfekte Zahnreihe präsentieren. Alle drei zeigen heute ein perfektes Lächeln, mit dem sie aber nicht unbedingt auf die Welt gekommen sein müssen.

Ein Beispiel ist Hollywood Diva Jane Fonda, die sich ihre neuen Zähne 40.000 € hat kosten lassen. Bei einem Interview sagt Jane Fonda, dass Sie bei der Wahl zwischen einem tollen Auto und tollen Zähnen, sich lieber für die Zähne entschieden habe.

Die wahren Künstler der schönen Zähne sind aber die Zahntechniker. Egal ob für Promi Zähne oder die Zähne von Otto Normalverbraucher, ohne Zahntechniker gibt es kein neues strahlendes und schönes Lächeln.

Michael Seitz und Otto Prandtner Sind solche Zahntechniker, die genau wissen was Luxus Zähne ausmachen. Die beiden zaubern in ihrem Dentallabor für jeden Kunden die perfekten Zähne. Beim ersten Beratungsgespräch gleichen die Zahntechniker die Wunschvorstellungen der Patienten mit der Realität ab. Das wichtigste Ziel ist es, dass die neuen Zähne den Patienten am Ende glücklich machen. Mehrere Komponenten sind erforderlich Komma damit am Ende die neuen Beißerchen natürlich und schön aussehen und auch ihre Funktion perfekt erfüllen können.

“Ich sage immer: eine perfekt gemachte Restauration ist ein Geschenk für den Patienten…. Das heißt Beratung in der zahnärztlichen Praxis, Informationen im zahntechnischen Labor, die Zusammenarbeit im Team: Zahnarzt + Patient + Zahntechniker.”

“Zunächst werden wir die Bisshöhe festlegen, die Aussprache, die Proportionen und die Ästhetik. Wenn die Biologie stimmt, die vom Zahnarzt abgesegnet ist, die Funktion und Mechanik, sind wir in der Ästhetik grenzenlos.”

Weitere Informationen zur Zahnbehandlung von Frank L und den Möglichkeiten, finden Sie im oben eingefügten Videobeitrag.

  • Quelle: Youtube Video Untertitel des oben aufgeführten Beitrages

Warum es sich auszahlt mal Badminton zu probieren

Wusstest du, dass ein Badmintonspieler so ausdauernd wie ein Marathonläufer und so schnell wie ein Sprinter ist? Das klingt schon sehr verrückt und beeindruckend. Die Tatsache ist aber, dass Badminton viele positive Eigenschaften vereint. Beweglichkeit, Reaktionsvermögen, Schnelligkeit, Koordination und Konzentration. Badminton ist gerade im medizinischen Sport sehr populär.

Es gibt wohl kaum eine andere Sportart, die mit Badminton mithalten kann. Der Trainingseffekt ist ungemein. Badminton trainiert den gesamten Körper. Die Sportart hat weiterhin sehr positive Auswirkungen auf Körper und Geist. Wenn du bereits zweimal pro Woche trainierst, bemerkst du nach drei Wochen etwa, welche Vorteile Badminton mit sich zieht.

Was ist Badminton?

Badminton gehört zur Gruppe der Rückschlagsportarten. Dies heißt, der Ball wird von einem Spieler zum anderen gespielt. Dieser Ball ist beim Badminton ein Federball, der hin und her gespielt wird. Beim Badminton spielt man ähnlich wie beim Tennis nach Punkten und Sätzen. Wenn man professionell Badminton spielen will, so spielt man Badminton auch auf einem bestimmten Spielfeld und nicht im Park. Wenn man Badminton mit Federball vergleicht, so ist Badminton schneller. Es sind hier hohe Reflexe sowie eine hohe Schnelligkeit gefragt.

Kein gemütliches Spiel

Badminton sieht sehr gemütlich aus, allerdings hat der Sport nichts mit einem gemütlichen Hin- und Herspringen zu tun. Beim Badminton geht es darum, den Ball so zurückzuschlagen, dass der Gegner diesen nicht mehr erwischt. Damit du dieses Ziel erreichen kannst, musst du vollen Einsatz zeigen. Du musst viel springen, rennen, du musst konzentriert sein und eine hohe Ausdauer besitzen. Natürlich musst du auch sehr schnell sein. Dein gesamter Bewegungsapparat ist gefragt. Es kann recht schwierig sein einem Ball hinterherzujagen, der eine Geschwindigkeit von bis zu 300 km/h erreicht.

Badminton verbrennt viele Kalorien

Ob du es glaubst oder nicht, bei einem 90-minütigen Spiel kannst du durchschnittlich bis zu 7 Kilometer laufen. Somit ist der Kalorienverbrauch unheimlich hoch. Das Schöne ist, dass Badminton auch großen Spaß macht. Das Wohlbefinden verbessert sich und die Pfunde purzeln auf spaßige Weise. Besser kann es ja eigentlich gar nicht gehen. Weiterhin trainiert man Badminton oft mit Partnern. Dadurch wird das Spiel noch geselliger und du lernst bei diesem tollen Sport neue interessante Menschen kennen.

Weitere Gründe die für Badminton sprechen

Badminton stellt nach dem Laufen die wirkungsvollste Trainingsform dar. Das Herzkreislaufsystem wird durch das Badminton Spiel so richtig gefördert. Weiterhin kann man Badminton wirklich überall spielen. Wenn du in deiner Stadt keinen Verein findest, so kaufst du dir einfach ein Paar Badmintonschläger, spannst im Park ein Netz auf, und schon kann es losgehen. Darüber hinaus ist Badminton sehr günstig. Die Stunde kostet etwa 3 bis 4 Euro, wenn du in einem Verein spielst.

Alternative

Wenn dir Badminton eventuell zu langweilig ist, so kannst du es zum Beispiel auch mit Speedminton probieren. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um eine Sportart, die schneller als das herkömmliche Badminton ist. Beim Speedminton wird ohne Netz gespielt. Die Schläger sind auch kürzer du die Bälle doppelt so schwer. Speed-Badminton stellt also eine Mischung aus Squash, Tennis und Badminton dar.

Speedminton sieht man überall in den Parks, am Strand oder auch auf Tennisplätzen. Der Reit ist sehr groß, denn für Speedminton braucht man nicht viel. Der Untergrund ist egal und ob man in der Fußgängerzone oder im Park spielt, hat keine Bedeutung. Eigentlich kann man ja Speedminton auch überall spielen, wo man Lust hat.

Blutzucker: alles Wichtige auf einen Blick

Als Blutzucker, beziehungsweise Blutzuckerspiegel, wird für gewöhnlich der Anteil an Glukose im Blut bezeichnet. Glukose spielt insbesondere bei der Energieversorgung des Gehirns eine große Rolle und dient als dessen bevorzugter Energielieferant.

Messung

Die Höhe des Blutzuckerspiegels lässt sich durch die Entnahme einer Blutprobe ermitteln. Seit einigen Jahren ist zudem auch eine Messung mithilfe eines Hautsensors möglich. Diese Methode kommt ohne Einstich aus.

Dabei muss beachtet werden, dass der Blutzucker über den Tag normalen Schwankungen unterliegt. Bei nüchternem Magen ist der Glukose-Anteil im Blut niedriger. Nach dem Essen steigt er hingegen an. Das gilt vor allem bei kohlenhydratreichen Mahlzeiten.

Störungen

Die Höhe des Blutzuckerspiegels kann aufgrund von Krankheiten von den Normalwerten abweichen. Hinsichtlich der Normwerte gibt es, je nach Quelle, unterschiedliche Angaben.

Die WHO gibt für den Nüchternblutzucker zum Beispiel einen Wert kleiner als 6,1 mmol/l und für die Messung zwei Stunden nach einer Mahlzeit einen Wert von maximal 7,8 mmol/l an.

Liegen die Werte unterhalb dieses Bereichs, liegt eine Hypoglykämie vor. Bei Werten, die darüber liegen, handelt es sich um eine Hyperglykämie.

Stark erhöhte Messwerte ab 7 mmol/l für den Nüchternblutzucker, beziehungsweise mindestens 11,1 mmol/l zwei Stunden nach der Mahlzeit, sind ein Zeichen dafür, dass die entsprechende Person an Diabetes mellitus erkrankt ist.

Diabetes mellitus, oft auch schlicht als Zuckerkrankheit bezeichnet, ist eine Erkrankung, bei der der Körper nicht in der Lage ist den Blutzuckerspiegel zu regulieren.

Bei gesunden Menschen übernimmt diese Aufgabe in erster Linie das Hormon Insulin. Steigt der Glukosespiegel im Blut nach einer Mahlzeit an, schüttet der Körper Insulin aus.

Dieses ermöglicht den Transport der Glukose in die Körperzellen, wodurch der Blutzuckerspiegel wieder abgesenkt wird. Bei gesunden Menschen bleibt er dadurch stets innerhalb des Normalbereichs.

Bei Diabetikern funktioniert jedoch entweder die Produktion in der Bauchspeicheldrüse nicht mehr richtig (Diabetes-Typ-1) oder es entwickelt sich zunächst eine Insulinresistenz, die dann schließlich einen Mangel verursacht (Diabetes-Typ-2).

Beides hat zur Folge, dass der Blutzuckerspiegel zwar steigt, danach allerdings nicht wieder im notwendigen Ausmaß gesenkt werden kann. Typ-1-Diabetiker müssen sich aus diesem Grund regelmäßig Insulin spritzen.

Einflussmöglichkeiten

Wer seinen Blutzuckerspiegel im Griff haben möchte, sollte in erster Linie seiner Ernährung ausreichend Beachtung schenken. Dabei gilt es vor allem Speisen mit einem hohen Anteil an einfachen Kohlenhydraten zu vermeiden und stattdessen einer ausgewogenen Kost mit frischem Gemüse und ausreichend Ballaststoffen den Vorzug zu geben.

Gerne unterschätzt wird in diesem Zusammenhang auch die Wahl der richtigen Getränke. Viele Säfte und Limonaden enthalten bis zu 100 Gramm Zucker pro Liter. Wer seinem Körper etwas Gutes tun möchte, sollte deshalb hauptsächlich auf ungesüßte Getränke zurückgreifen.

Von der Ernährung abgesehen ist auch ausreichend Bewegung ein wichtiger Faktor. Durch das Training erhöht sich der Glukoseverbrauch der Muskulatur, was wiederum zu einer Reduzierung des Blutzuckerspiegels führt.

Die Kombination aus einem angemessenen Körpergewicht, ausgewogener Ernährung und regelmäßigem Sport beugt einem zu hohen Blutzuckerspiegel sehr wirkungsvoll vor und kann vermutlich auch in vielen Fällen die Entstehung von Diabetes-Typ-2 verhindern.